Blog-Beitrag von Angelika Grieger zum Basen-Fußbad

Mein Tipp gegen Übersäuerung: Das Basen-Fußbad

Gerät der Säure-Basen-Haushalt unseres Körpers aus dem Gleichgewicht, ist häufig eine Übersäuerung die Folge. Da ist ein basisches Fußbad sehr hilfreich: Es ist nicht nur angenehm, sondern unterstützt den Körper auch bei der Entgiftung. 

Hier einige Informationen und Tipps zum Nutzen und zur Anwendung des Basen-Fußbads:

Anleitung

  1. Zunächst Wasser in eine Fußwanne füllen. Die optimale Temperatur beträgt dabei 37° – 38° C. Diese Temperatur ist perfekt für das basische Milieu und ebenfalls für eine angenehme Entspannung.
  2. Nun basisches Badesalz oder ein Basenbad-Produkt dazugeben bis ein pH-Wert von 8,0 bis 9,5 erreicht ist. Um zu kontrollieren, ob der richtige pH-Wert erreicht wurde, kann das Wasser mit einem pH-Teststreifen oder einem elektronischen pH-Messgerät überprüft werden.
  3. Die Dauer eines basischen Fußbades sollte eine Stunde betragen, weil der Prozess des Ausleitens der Säure von der Haut ins Badewasser erst nach ca. 45 Minuten beginnt.
  4. Kühlt aufgrund der langen Badedauer das Badewasser ab, kann einfach warmes Wasser hinzugefügt werden, um dadurch die Temperatur wieder zu erhöhen. Allerdings sollte dann auch wieder Basenbad-Badezusatz hinzugefügt werden, für den Fall, dass sich durch das Verdünnen der pH-Wert im basischen Fußbad gesenkt hat.
  5. Die Wirkung desFußbades kann zusätzlich unterstützt werden, indem die Füße und Unterschenkel alle 15 Minuten mit einem Peelinghandschuh beziehungsweise einem Waschlappen abgerieben oder mit einer Bürste abgebürstet werden.

Mein Tipp: Eine gute Alternative zum herkömmlichen Basen-Fußbad ist ein Hydrogalvanisches Fußbad mit Wanne und Spulen. Ein einfaches und unkompliziertes Haushaltsgerät – leicht in der Handhabung, angenehm in der Anwendung.