Mein Tipp gegen Übersäuerung: Das Basen-Fußbad

Gerät der Säure-Basen-Haushalt unseres Körpers aus dem Gleichgewicht, ist häufig eine Übersäuerung die Folge. Da ist ein basisches Fußbad sehr hilfreich: Es ist nicht nur angenehm, sondern unterstützt den Körper auch bei der Entgiftung. 

Hier einige Informationen und Tipps zum Nutzen und zur Anwendung des Basen-Fußbads:

Anleitung

  1. Zunächst Wasser in eine Fußwanne füllen. Die optimale Temperatur beträgt dabei 37° – 38° C. Diese Temperatur ist perfekt für das basische Milieu und ebenfalls für eine angenehme Entspannung.
  2. Nun basisches Badesalz oder ein Basenbad-Produkt dazugeben bis ein pH-Wert von 8,0 bis 9,5 erreicht ist. Um zu kontrollieren, ob der richtige pH-Wert erreicht wurde, kann das Wasser mit einem pH-Teststreifen oder einem elektronischen pH-Messgerät überprüft werden.
  3. Die Dauer eines basischen Fußbades sollte eine Stunde betragen, weil der Prozess des Ausleitens der Säure von der Haut ins Badewasser erst nach ca. 45 Minuten beginnt.
  4. Kühlt aufgrund der langen Badedauer das Badewasser ab, kann einfach warmes Wasser hinzugefügt werden, um dadurch die Temperatur wieder zu erhöhen. Allerdings sollte dann auch wieder Basenbad-Badezusatz hinzugefügt werden, für den Fall, dass sich durch das Verdünnen der pH-Wert im basischen Fußbad gesenkt hat.
  5. Die Wirkung desFußbades kann zusätzlich unterstützt werden, indem die Füße und Unterschenkel alle 15 Minuten mit einem Peelinghandschuh beziehungsweise einem Waschlappen abgerieben oder mit einer Bürste abgebürstet werden.

Mein Tipp: Eine gute Alternative zum herkömmlichen Basen-Fußbad ist ein Hydrogalvanisches Fußbad mit Wanne und Spulen. Ein einfaches und unkompliziertes Haushaltsgerät – leicht in der Handhabung, angenehm in der Anwendung.

 

Unsere Wirbelsäule – ein Kanal für wichtige Energiebahnen

 

Die Liebe trägt die Seele, wie die Füße den Leib tragen.
– Katharina von Siena


Die Wirbelsäule ist von zentraler Bedeutung für unseren menschlichen Körper und Spiegel für sein physisches und psychisches Wohlbefinden. Betrachtet man die Wirbelsäule auf der feinstofflichen Ebene, übernimmt sie die Funktion eines Erinnerungsspeichers. Ungeklärte Konflikte, die bis in unsere vorgeburtliche Zeit und in frühere Leben zurückreichen können, blockieren den freien Fluß unserer Lebensenergie und können so auf der physischen Ebene zu Schmerzen und Fehlstellungen führen.

Zum Hintergrund

Das Becken ist die Wiege von uns Menschen und wenn diese nicht in Balance ist, kommt unser ganze Körper in eine Spannung, die sich auf unser Leben, unser Wohlbefinden, unsere Psyche und unseren Körper auswirken kann. Der Beckenschiefstand, oftmals fälschlicherweise als Beinlängendifferenz diagnostiziert, kann für zahlreiche körperliche Krankheiten, Symptome und Beschwerden verantwortlich sein. Beispiele: Rückenschmerzen, Hexenschuß, Ischias, HWS-/ BWS-/LWS-Syndrom, Wirbelsäulenverkrümmung, Gleitwirbel, Hohlrücken, Bandscheibenvorfall, Hüft- und Kniearthrose, Leistenschmerzen, Knochendegeneration, Gicht, Osteoporose, Durchblutungsstörungen, Sehstörungen, Ohrensausen, Tinitus, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Muskelschwund, Lymphstau, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Thrombose, Immunschwäche, Schwindel, Nervenerkrankungen, Konzentrationsstörungen, Hautkrankheiten und andere.

Aufrichtung durch die Urschöpfungskraft

Die energetische Aufrichtung der Wirbelsäule geschieht innerhalb weniger Sekunden durch die so genannte »Urschöpfungskraft« – ganz ohne körperliche Berührung. Dabei durchfließt ein geistiger Impuls die Wirbelsäule wie ein Lichtstrahl und löst auf seinem Weg innere Blockaden auf.

Die geistige Aufrichtung bedeutet eine »Rückführung in die göttliche Ordnung« und den Beginn einer Neuschöpfung. Ihre Auswirkungen können teilweise unmittelbar spürbar werden: Durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Menschen werden innere Blockaden sanft aufgelöst. Auch auf der körperlichen Ebene kann der geistige Heilimpuls vielfältige Veränderungen unterstützen.

Die Gesamtheit der Auswirkungen einer geistigen Aufrichtung wird in einem Zeitraum erfahren, der bis zu einem Jahr andauern kann. Dabei kann sich immer nur das verändern, was die Seele zu diesem Zeitpunkt zuzulassen bereit ist. Unter diesem Aspekt können – in Abhängigkeit von der individuellen Situation – mehrere Sitzungen sinnvoll sein, um die in Gang gesetzten inneren Prozesse zu begleiten und zu unterstützen.

Erleben Sie selbst das Wunder einer berührungsfreien Begradigung des Beckens durch die geistige Kraft. Ihre innere Aufrichtung wird gefördert und Körper, Geist und Seele gestärkt, so dass Sie aufgerichtet durchs Leben gehen können.

Dauer der einzelnen Sitzungen: ca. 60 Minuten